Villa Bizarr, so nenne ich meine selbsterschaffene Spielwiese, die meine ganz individuelle Handschrift trägt. Die Bezeichnung, mein kleines, erweitertes Wohnzimmer mit Wohlfühlcharakter Villa zu nennen, muss eher ironisch verstanden werden. Meine Villa Bizarr ist natürlich keine Villa, sondern ein schmuckes, gut gelegenes Gassenlokal mit diskretem Eingang im Herzen von Ottakring. Bezüglich der Vielfalt jedoch, die ich der Spiellaune meiner Besucher biete, wird das Wort Villa wiederum durchaus gerecht.

Ich habe die Villa Bizarr mit sehr viel Liebe zum Detail selbst hergerichtet. Ich habe dort im Alleingang renoviert, ausgemalt, Regale an die Wand montiert u.s.w. Ich wollte mir einen "Arbeitsplatz" erschaffen, wo ich mich total wohlfühle und der mir sehr gut gefällt. Wie gemütlich mein Spielzimmer mittlerweile ist, davon kannst Du Dich sehr gern selbst überzeugen.

Die Villa Bizarr repräsentiert mein persönliches und unbeinflusstes BDSM-Refugium. Ich habe einen sehr unkonventionellen, individuellen Zugang zu BDSM und war niemals -wie auch heute noch- in anderen Studios tätig oder anwesend, weil mich das weder angesprochen oder interessiert hat, noch für mein heutiges Tun nötig gewesen wäre.

Ich habe auch ganz konkete Ansprüche an mein Wirken in der Villa Bizarr:

# Ich bin "BDSM-Fachfrau" und auf BDSM spezialisiert und sehe es ergo auch als meine Aufgabe,

meinen Besuchern ein möglichst breites und vielfältiges Sortiment an Spielmöglichkeiten anzubieten. Ich bin daher nach wie vor noch stets auf der Suche nach neuen "Spielzeugen", von denen man meiner Meinung nach nie genug haben kann.

# Nur ich alleine bin in meinem Lokal tätig und daher werde ich es niemals an andere Personen vermieten. Das wiederum gewährleistet auch hohe Qualität und Hygiene.

# Meine Sessions finden nur unter vier Augen statt! Ich weiß sehr wohl über die Kopfkinos meiner Besucher bescheid. Es mag sein, dass sich viele einmal eine Zuseherin, Sklavin oder einen anderen Mann dazu wünschen würden, letzendlich bin ich aber der Meinung, dass die beste und intensivste Session eine unter vier Augen ist.

Eine der wenigen Ausnahmen dabei sehe ich bei Paaren, die gemeinsam zu mir kommen um unter meiner "Aufsicht, Anleitung und Obhut" bei mir und gemeinsam mit mir zu spielen.

# Meine Gäste geben sich bei mir nicht die Türklinke in die Hand, da ich meine Termine so lege, dass sie sich niemals begegnen. 

# Diskretion ist mir sehr wichtig. Mein Eingangsbereich ist dezent und neutral gehalten. Ich stelle keine indiskreten Fragen zu deiner Person. Ich möchte nur über deine intimen Vorlieben

detailliert Auskunft haben, denn diese Informationen brauchen wir für eine gute Session.

# Übrigens möchte ich noch anmerken, daß ich prinzipiell alle meine Besucher oder Anrufer dutze. Die Anrede per sie halte ich für zu distanziert und unpersönlich. Jemanden, den ich aller Voraussicht nach nackt und erregt sehe, sieze ich nicht! Und ich muss auch nicht per sie angesprochen werden, außer natürlich nach Absprache in

einem Spiel.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt